Basilika Marienweiher

Neben der Basilika Gößweinstein und Vierzehnheiligen, ist die Wallfahrts-Basilika Marienweiher „Mariä Heimsuchung“ ein Herzstück des Katholizismus in Franken.

Die Legende besagt, dass ein Fuhrmann, auf seinem Weg nach Sachsen, ein Bild der heiligen Maria auf seinem Wagen geladen hatte. Als er in einem Gasthaus übernachtete, wurde eben dieses von einer Räuberbande überfallen. Der Fuhrmann kam mitsamt seinem Gespann und dem Bild heil davon und aus Dankbarkeit errichtete er neben der Straße einen Holzverbau für das Marien-Bild. Hier soll die erste Kapelle, die später zur größten Wallfahrtsbasilika im Erzbistum Bamberg werden sollte, errichtet worden sein.

Nach zweimaliger Erweiterung, entschloss man sich zu einem Neubau. Ähnlich wie in Gößweinstein, konnte die ursprüngliche Konstruktion dem, immer größer werdenden, Andrang der Wallfahrer aus Franken nichtmehr stand halten.

Die von Licht durchfluteten Hallen und die ausladenden Deckenfresken sind in der Basilika Marienweiher ebenso zu bewundern, wie der klassizistische Hochaltar.

Adresse:
Marienweiher 3
95352 Marktleugast